Archiv der Kategorie: Termine

27.April 2017 | „Stimmen aus dem Gefängnis. Philosophische Reflexionen über Unrecht und Gerechtigkeit im arabischen Kontext.“

Zeit: 27.04.2017, 18:30 Uhr
Ort: Universität Erfurt, Lehrgebäude 4, Raum D08

Die Hochschulgruppe MehrSprache lädt zu einem Vortrag mit Dr. Sarhan Dhouib vom Forschungsinstitut für Philosophie Hannover ein.
Die Vortragssprache ist Arabisch, mit deutscher Simultanübersetzung.
Bitte versuchen Sie, Kopfhörer und ein UKW-fähiges Empfangsgerät mitzubringen, z.B. Handy, Smartphone, MP3-Player, Taschenradio.
> Interview zur Hochschulgruppe und dem Vortrag

Ankündigungstext:
In den letzten Jahren sind zahlreiche Texte zur Zeugenschaft (in Form von Essays, Berichten, Romanen, Interviews usw.) im arabischen Kulturraum erschienen. Dabei geht es vor allem um Aufarbeitung von Unrechtserfahrung unter dem „Unabhängigkeitsstaat“ (dawlat al-istiqlāl). Im Demokratisierungsprozess reflektieren einige arabische Autorinnen und Autoren über

Weiterlesen

7.April 2017 | “Immobilien, Geld und Hassmusik. Die Netzwerke der Neonazis“ Film mit Diskussion

Zeit: 7.4.17, 19:30 Uhr
Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt

Der Beitrag des MDR-Magazins „Exakt“ zeigt Strukturen der Neonazis in Sachsen und Thüringen, aber auch deren bundesweite Vernetzung, zentrale Akteure, Zusammenhänge und Geldflüsse.
Der s.P.u.K. e.V: zeigt am 7.April  die Doku und diskutiert mit einer der Filmemacher*innen darüber.

5.April 2017 | Buchvorstellung „Abgeschoben aus Erfurt. Dokumente zur ‚Polenaktion’ 1938“

Zeit: 05.04.2017, 18 Uhr
Ort: Begegnungsstätte Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 4/5
Eintritt frei

Der Arbeitskreis „Erfurter GeDenken 1933-1945“ lädt zu einer szenischen Lesung in die Begegnungsstätte Kleine Synagoge ein. Im Mittelpunkt stehen Schicksale Erfurter Familien, die Ende Oktober 1938 von der Abschiebung nach Polen betroffen waren. Die Aktion gilt als die früheste Massendeportation der Shoa. Das historische Thema fordert zum Nachdenken über antisemitische, rassistische und andere menschenverachtende Positionen sowie über Asyl- und Flüchtlingspolitik auf.
> Mehr Informationen zum Buch