16.12.17 | Kulturabend zum Thema Flucht und Migration in Thüringen

Datum: 16.12.17, 16.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum (STZ) am Herrenberg in Erfurt

Unter dem Titel „Geschichten mit Geschichte“ werden:

– ab 16.00 Uhr Teilnehmer des Projektes „Subjekte statt Objekte – Projektmanagement für Geflüchtete in Thüringen“ ihre Projekte und Initiativen vorstellen

– ab 17.15 Uhr das Theaterstück „Refugee (woman) : )“ spielen, in dem die syrische Sängerin Enana und die sudetendeutsche Gudrun Buchholz ihre eigenen und die Fluchterfahrungen anderer mit Gesang und Geschichten darbieten

– ab 19.00 Uhr ein Buffet eine Gelegenheit bieten den Abend gemütlich ausklingen zu lassen und mit den Künstler_innen und Aktiven ins Gespräch zu kommen

Wir freuen uns auf Euer Kommen, euer Team von CGE Erfurt e.V.

Thüringer Demokratiepreis 2017: Initiative aus Themar und Frühstücksbus aus Erfurt unter den Gewinnern

An einer Straße stehen Menschen mit Transparenten.
Themar. Bildrechte: MDR/Bert Weber

Am 5.12.17 wurde der diesjährige Thüringer Demokratiepreis verliehen. 33 Projekte waren nominiert, u.a. auch die Erfurter LAP-Projekte „Kanakistan 2.0“, der „Erfurter Frühstücksbus“ oder das gemeinsame Radioprojekt von MitMenschen e.V., der Walter-Gropius-Schule und Radio F.R.E.I.
Die Initiative „Kein Platz für Nazis – Themar bleibt bunt“ hat den diesjährigen Thüringer Demokratiepreis erhalten. Der mit 3.000 Euro dotierte 1. Hauptpreis würdigt ihr gesellschaftliches Engagement für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit in Thüringen.
Der mit 2.000 Euro dotierte 2. Preis ging an den „Erfurter Frühstücksbus“.

Weiterlesen

24.11. | Lesung „Biskaya“ | Kanakistan 2.0

24.11.17, 19 Uhr
Predigerkeller Erfurt

Die Autorin und Dichterin SchwarzRund liest aus ihrem Roman „Biskaya“.
SchwarzRund verhandelt mehrdimensionale Lebensrealitäten inner- und außerhalb von Communitys in Performance-Texten, Vorträgen und Veranstaltungsreihen. Ihre Performance-Texte sind schnell, laut, leise und immer das Salz in vergessenen Wunden.

> Mehr zur Veranstaltungsreihe „Kanakistan 2.0 Widerständig, politisch, (post)migrantisch.“

> Interview bei Radio F.R.E.I. nachhören

10.11. | „Ich komm auf Deutschland zu“ | Lesung und Gespräch

10.11.2017, 19 Uhr
Speicher Erfurt, Waagegasse

Firas Alshater liest aus seinem Buch „Ich komm auf Deutschland zu – Ein Syrer über seine neue Heimat“.

Die Lesung ist die 2. Veranstaltung in der Reihe „Kanakistan 2.0 Widerständig, politisch, (post)migrantisch.“ Unter diesem Motto finden diesen Herbst vier Veranstaltungen in Erfurt statt. Auf das Publikum warten Comedy, Lesungen und Lyrik – alles aus migrantischer beziehungsweise postmigrantischer Perspektive. Die VeranstalterInnen von „Kanakistan 2.0“ wollen Stimmen hörbar machen, die sie sonst unterrepräsentiert sehen. Gerade wenn es um die Themen Rassismus, Diskriminierung, Migration oder Integration geht.
> Interview bei Radio F.R.E.I. nachhören

12.11.17 | Theaterstück „Rausch und Zorn. Studien zum Autoritären Charakter

Zeit: 12. November 2017, 17 Uhr
Ort: wird noch bekannt gegeben
Eintritt frei

Bild: http://www.ligna.org/ Rausch und Zorn(c)Anja Beutler

Die Falken Erfurt laden ein zum TheaterstückRausch und Zorn. Studien zum Autoritären Charakter“ des Medien- und Performancekollektivs LIGNA, das für einen Nachmittag nach Erfurt kommt. (2017 Uraufführung in Frankfurt am Main)

In Europa sind Parteien, die faschistische Herrschaftsformen propagieren, auf dem Vormarsch oder, wie in Ungarn, bereits an der Macht. Für den Islamischen Staat (IS) unterdessen ist organisierter Massenmord ein legitimes politisches Mittel. Das Medien- und Performancekollektiv LIGNA und die bulgarischen Künstler Stephan Shtereff und Emilian Gatsov folgen der Frage, woher die Attraktivität autoritärer Fundamentalpolitik und radikaler Vergemeinschaftung rührt. In Rausch und Zorn bringen sie historische Konstellationen, Theorien und Analysen zur Sprache und vergegenwärtigen aktuelle Entwicklungen, indem sie das Publikum selbst zum zentralen Akteur eines Ereignisses werden lassen.