Archiv des Autors: KE

29. September 2020 | Podiumsdiskussion: Ist Kritik an Israel antisemitisch?

Zeit: 29.09.2020, 19:00 Uhr
Ort: Haus Dacheröden, Anger 37, Erfurt

Eine Veranstaltung der Omas gegen Rechts Erfurt und der Historiker*innen für ein weltoffenes Thüringen im Rahmen der Interkulturellen Woche 2020

Podiumsdiskussion „Ist Kritik an Israel antisemitisch?“ mit Martin Borowsky, Omar Kamil und Oleg Shevchenko. Moderation: Dr. Franziska Schmidtke.
Es gibt eine Sitzplatzbeschränkung, um Anmeldung wird gebeten: ogr-ef [at] gmx.de

(Don’t) Stop Motion! | Ein Filmprojekt mit Geflüchteten | Interview nachhören

Die Geschichten von drei jungen Geflüchteten in Erfurt werden 2020 in einem Dokumentarfilm zum Leben erweckt. Bei Radio F.R.E.I. spricht Filmemacherin Franzi über die Menschen und Ideen dahinter, über Stop Motion als Methode und was es heißt, (Flucht)Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden.
>>> Interview bei Radio F.R.E.I. nachhören

LAP-Magazin auf Radio F.R.E.I. | Sendung und Beiträge vom 2. September 2020 nachhören

Themen der Sendung:

* Blick über den Stadtrand: Interview mit der Partnerschaft für Demokratie in Jena
* Interview: Thadine – Thüringer Antidiskriminierungsnetzwerk
* Buchtipp für Kinder und Jugendliche: „Gallina träumt vom Fliegen“
* Veranstaltungshinweise

Die aktuelle LAP-Sendung kann 7 Tage lang in der Mediathek von Radio F.R.E.I. nachgehört werden – komplett mit Musik: >> zur Sendung

13. September 2020 | Stadtrundgang „Chance Denkmal. Erfurt im Nationalsozialismus“

Datum: 13.09.2020
Treffpunkt 10:00 Uhr
, Reglerkirche Erfurt

Zum Tag des Denkmals am 13. September 2020 veranstaltet die Projektgruppe „Erfurt im Nationalsozialismus“ beim DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. einen etwa zweistündigen Stadtrundgang, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Der Rundgang startet um 10 Uhr an der Reglerkirche in der Bahnhofstraße  und endet am DenkMal für den unbekannten Wehrmachtsdeserteur auf dem Petersberg. 

Eine Anmeldung ist erwünscht unter: erfurt-im-ns [at] dgb-bwt.de
Alle Angemeldeten erhalten vorab eine Mail mit ein paar Hinweisen zum Infektionsschutz, damit alle Interessierten ohne Angst am Rundgang teilnehmen können. Alle Angaben unter Corona-Vorbehalt, bitte aktuelle Infos beachten!

Mitschnitt online | Lesung aus Gert Schramms Autobiographie „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ | 5. August 2020

>>> Link zum Mitschnitt bei Radio F.R.E.I.

Wer war Gert Schramm? Geboren 1928 im Erfurter Nettelbeckufer, später im KZ Buchenwald inhaftiert, und zeitlebens gesellschaftspolitisch engagiert.

In seiner Autobiographie schildert Schramm seine Erfahrungen, welche ihm als Schwarzer Deutscher widerfahren sind. Am 5. August 2020 wurden Auszüge aus seinem Buch „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ gelesen, organisiert von der Initiative Schwarze Menschen Deutschland, Decolonize Erfurt, und CVJM Erfurt. Die Lesung fand im Rahmen der Kampagne zur Umbenennung des Nettelbeckufers in Gert-Schramm-Ufer statt. Radio F.R.E.I. hat sie aufgezeichnet.