Archiv des Autors: KE

Thüringer Integrationspreis 2019 | Wimmelbild für alle | mitmachen bis 25.8.

Herzlichen Glückwunsch!
Liebe Aktive in der Integrationsarbeit, Sie alle sind die Gewinner des diesjährigen Integrationspreises – ein Preis für Alle! Ein Preis für Alle, die sich für ein gutes Miteinander in Thüringen einsetzen!

Aufgrund Ihres Engagements, Ihrer vielfältigen Ideen und Projekten wimmelt es in Thüringens Integrationslandschaft. Dies zu würdigen und Ihnen zu danken, ist unser Anliegen. Deshalb zeichnen wir ein buntes Wimmelbild, das Sie und Ihren Einsatz in Szene setzt: Beim Sport, beim Lernen, beim gemeinsamen Picknicken, Lesen, Musizieren, Spielen, Arbeiten… Umrahmt wird das Bild von den Namen Ihrer Initiativen und Vereine. Dadurch wird deutlich, welchen großartigen Beitrag für ein freundliches und lebensfrohes Thüringen Sie leisten! Auf jeden Fall wird sichtbar: Integration ist ein Gewinn für Alle!
Wollen Sie dabei sein? Dann melden Sie sich bitte bis zum 25. August 2019: Integrationspreis[at]tmmjv.thueringen[punkt]de.

Thüringer Demokratiepreis 2019 | Vorschläge bis 15. September einreichen

Mit dem Thüringer Demokratiepreis werden Initiativen und Personen ausgezeichnet, die kontinuierliche und innovative Arbeit für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit leisten.

Bis zum 15. September 2019 können Vereine, Netzwerke und Bürgerbündnisse, Jugendinitiativen sowie Projekte vorgeschlagen werden. Auch Bewerbungen sind möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit Einzelpersonen zu nominieren. Die drei Hauptpreise sind mit jeweils 3.000, 2.000 bzw. 1.000 Euro dotiert. Zusätzlich werden vier, mit 500 Euro dotierte, Anerkennungspreise verliehen.
Mehr Informationen hier: https://denkbunt-thueringen.de/landesprogramm/demokratiepreis/

„Omas gegen Rechts“ in Erfurt

> Interview bei Radio F.R.E.I. nachhören (Juli 2019)
> Beiträge bei Radio F.R.E.I. nachhören (1. Mai 2019)

www.omasgegenrechts.de
Erfurter Gruppe bei Facebook

Seit Mai 2019 gibt es in Erfurt eine Regionalgruppe der „Omas gegen Rechts“. Die parteiunabhängige Gruppe eint das Ziel, sich gegen Rechts und Hetze zu engagieren und für Mitmenschlichkeit zu kämpfen. Auch Opas sind willkommen und all jene, die genau so denken und mitmachen möchten.
Die Gruppe trifft sich regelmäßig am ersten Donnerstag im Monat in der Offenen Arbeit (Allerheiligenstraße 9).

2. August 2019 | Stadtrundgang und Film zur „Verfolgung von Sinti und Roma“ zum International Roma Genocide Remembrance Day“

Datum: 02.08.2019
Treffpunkt 18:00 Uhr
, Frau Korte, Bahnhof Erfurt-Nord , Magdeburger Allee 179, Erfurt

Am 2. August wird der Roma Genocide Remembrance Day begangen – ein Gedenktag an die europaweite Ermordung von Sinti und Roma während des Nationalsozialismus.
Vor 75 Jahren, in der Nacht vom 2. zum 3. August 1944, wurden 3000 Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau ermordet. Bereits Mitte Mai 1944 sollten dort etwa 6000 Sinti und Roma verschiedener Nationalitäten in die Gaskammern geschickt werden, doch sie wehrten sich mit allen in einem Vernichtungslager möglichen Kräften gegen die geplante Tötung durch das Lagerpersonal.
In dem Stadtrundgang der Projektgruppe „Erfurt im Nationalsozialismus“ anlässlich des Roma Genocide Remembrance Days wird nicht nur an diese Ereignisse erinnert, sondern auch die schrittweise Eingrenzung ihrer Lebensbedingungen im Deutschen Reich in den Blick genommen. Bei einem ca. 90-minütigen Spaziergang durch den Erfurter Norden versucht die Projektgruppe den wenigen Spuren der damals in der Stadt lebenden Sinti zu folgen und Handlungsspielräume der Täter zu beleuchten. Nicht zuletzt verweist der Rundgang auf die Kontinuitäten von Rassismus und Gewalt gegenüber Sinti und Roma bis heute, deren individuelle Erfahrungen allerdings anschließend in dem knapp einstündigen Film „Phral mende – Wir über uns“ aus eigener Perspektive dargestellt werden.
Der Rundgang beginnt um 18 Uhr am historischen Ort der Deportation aus Erfurt, vor dem Nordbahnhof, und endet in der Magdeburger Allee 180. Dort wird anschließend der Film „Phral mende – Wir über uns“, ein vielstimmiges Selbstportrait aus der Perspektive von Sinti und Roma über bürgerrechtliches Engagement, Erinnerungskultur und Alltagsrassismus, gezeigt. Die Plakatwand vor dem Nordbahnhof wird anlässlich des Gedenktags neu gestaltet.

12. Juli 2019 | Lesung und Gespräch „Eure Heimat ist unser Albtraum“

>>> Mitschnitt online bei Radio F.R.E.I.

Zeit: Freitag, 12. Juli 2019, 19:00 Uhr
Ort: im Nerly, Marktstraße 6, Erfurt

Wie fühlt es sich an, tagtäglich als „Bedrohung“ wahrgenommen zu werden? Wie viel Vertrauen besteht nach dem NSU-Skandal noch in die deutschen Sicherheitsbehörden? Was bedeutet es, sich bei jeder Krise im Namen des gesamten Heimatlandes oder der Religionszugehörigkeit der Eltern rechtfertigen zu müssen? Und wie wirkt sich Rassismus auf die Sexualität aus?

Zum einjährigen Bestehen des sogenannten Heimatministeriums haben Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah schonungslose Perspektiven auf eine rassistische und antisemitische Gesellschaft gesammelt. Im Sammelband „Eure Heimat ist unser Albtraum“ stellen 14 Autor*innen ihre Perspektiven dar.

Eine Veranstaltung von [L50] und Willkommen in Kanakistan

28. Juni 2019 | Feministisches Forum: Ich bin (k)ein*e Feminist*in, weil

Zeit: Freitag, 28. Juni 2019, 18 Uhr

Ort: Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9


> Link zur facebook-Veranstaltung

Was verstehst Du unter Feminismus? Gibt es den Feminismus überhaupt oder verstehen wir alle etwas anders darunter?
Als offenes Forum wollen wir gemeinsam verschiedenste Standpunkte herausfinden und mit Euch ins Gespräch kommen.
Egal, wie viel Du darüber (nicht) weißt – wir freue uns auf Dich und Deine Ideen! Interesse? Unentschlossen? Komm vorbei und diskutier mit uns!
Für Kinder gibt es eine kleine Spielecke.