Interview zur Ausstellung “70 Jahre Deportation der Thüringer Juden”

Radio F.R.E.I. sprach mit Dr. Annegret Schüle vom Erinnerungsort Topf und Söhne über die Ausstellung “10. Mai 1942. 70 Jahre Deportation der Thüringer Juden”. Der LAP förderte im Mai 2014 eine Plakataktion in den DB Regionalzügen zu diesem Thema.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Rundgang zur Sozialgeschichte des Ersten Weltkrieges

Kostenloser Rundgang von Stattreisen Erfurt – Geschichten am Wege e.V. an zwei Tagen:

5. Oktober 2014 und 12.Oktober 2014, jeweils 11 Uhr

Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Mainzerhofplatz

Antikriegsdemonstrationen, Euphorie: Hunger, Läuse, oder was brachte der I. Weltkrieg noch nach Erfurt. Ein Rundgang in die Sozial- und Stadtgeschichte, in dem Sie das Erfurt vor 100 Jahren kennen lernen. Ein Rundgang mit mehreren Rundgangsleitern, der anhand von originalen Quellen, zeitgenössischen Medien und privaten Zeugnissen das Erfurt der Kriegsjahre zeigt.

Weiterlesen

Schülerzeitung “Unter dem Pflaster” erschienen

Radio F.R.E.I. sprach am 21.9.14 mit Jan von den Falken Erfurt über die neue Jugendzeitschrift – hier gibt’s das Interview zum Nachhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Die Zeitung erschien Ende September 2014 mit dem Titel “Unter dem Pflaster” und wird in den nächsten Tagen/Wochen in Erfurt verteilt. Der Themenschwerpunkt der ersten Ausgabe ist Neonazismus/Rechtspopulismus.

Aus dem Inhalt:

  • Was wir in der Schule über den Nationalsozialismus (nicht) lernen
  • Interview – Das Leben der Rroma
  • Asyl
  • Wie sozial ist national? Antikapitalismus von rechts
  • Die AFD – Eine neue Alternative für Deutschland
  • Nationalismus

Mitmachen?

unter-dem-pflaster-300x225

Wer in Zukunft an diesem Projekt mitarbeiten möchte kann sich bei den Falken melden unter der mailadresse: email hidden; JavaScript is required

Weitere Ausgaben der Zeitschrift sind geplant.

“Dein Foto gegen Nazis” – Preisverleihung des Fotowettbewerbs

Im Vorfeld der diesjährigen Thüringer Landtagswahlen am 14.09.2014 rief das Bündnis “Deine Stimme gegen Nazis” zu einem Fotowettbewerb auf.

Die Preisverleihung fand vergangenen Mittwoch (03.09.2014) im Kulturzentrum der Jüdischen Landesgemeinde statt.

Radio F.R.E.I. sprach mit Pea Pawelskus vom Bündnis und mit Steffi Lang, die für das Jugendtheater Die Schotte in der Jury saß.

Hier der LINK zum Nachhören ;) Viel Spaß… and go vote…

Begleitausschusses des Erfurter LAP begrüßt Arbeit des NSU-Untersuchungsausschusses und fordert Stärkung des zivilgesellschaftlichen und antifaschistischen Engagements

Sonderplenum NSU

„Der Staat hat aus einer Mischung aus Desinteresse und rassistischen Ressentiments versagt“, dieses erschütternde Fazit zieht der Abschlussbericht des Thüringer NSU-Untersuchungsausschusses und bestätigt damit die Vorbehalte gegen staatliche Institutionen, die Menschen mit Migrationshintergrund bereits länger hatten. „Wir begrüßen das Bemühen des Untersuchungsausschusses nach einer lückenlosen Aufklärung der staatlichen Verstrickungen in die Mordserie des NSU“, sagte Tamer Düzyol, Mitglied im Begleitausschuss des Erfurter LAP gegen Rechtsextremismus. Dennoch bleibe noch viel zu tun, um Vertrauen in staatliche Institutionen aufzubauen und zurück zu gewinnen.

„Die Aufklärungsarbeit muss auch in der nächsten Legislaturperiode weitergehen, denn in der Sondersitzung wurde deutlich, dass noch viele Fragen offengeblieben sind“, stellte Düzyol nach der Sitzung fest. Doch die Auseinandersetzung dürfe nicht allein auf einen neuerlichen Untersuchungsausschuss begrenzt bleiben. Denn deutlich wurde auch, wie weit rassistische und menschenfeindliche Einstellungen in der Bevölkerung Thüringens verbreitet sind. Hier gelte es, im Alltag hörbar Position zu beziehen.

Zugleich begrüßten die anwesenden Mitglieder des Begleitausschusses des Erfurter LAP, dass einige RednerInnen nachträglich das zivilgesellschaftliche und antifaschistische Engagement derer würdigten, die bereits in den 1990er Jahren auf die Gefahren einer militanten extremen Rechten aufmerksam gemacht hatten. Das Profil eines neuen Landesprogramms müsse deshalb eindeutig auf die Gefahr von Rechts geschärft werden und finanziell ausreichend ausgestattet sein. „Es gibt in Erfurt viele gute Initiativen, die eine kontinuierliche Finanzierung benötigen. Hier ist eine kommende neue Landesregierung in der Pflicht“, sagte Düzyol abschließend.