21. Oktober | Stadtrundgang „Erfurt im Nationalsozialismus“

Zeit: Sonntag, 21.10.18, 14 Uhr
Ort: Treffpunkt veto (Magdeburger Allee 180), Erfurt

Die Auseinandersetzung mit Geschichte ist meist auf die Erfurter Innenstadt beschränkt. Unser 2-stündiger alternativer Stadtrundgang führt hingegen vom veto bis zur [L50] durch den einst von der Arbeiterbewegung geprägten Teil nördlich der Altstadt. Mit verschiedenen Zeitzeugenberichten, Aktenauszügen und Bildern wollen wir gemeinsam mit Euch auf Spurensuche des Nationalsozialismus in Erfurt gehen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum inhaltlichen Austausch in gemütlicher Runde bei einer Tasse Kaffee oder Tee.

Veranstaltet von der Projektgruppe Erfurt im Nationalsozialismus beim DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. im Rahmen der Alternativen Studieneinführungstage Erfurt

30. Oktober | Film und Diskussion: „Das blinde Auge“

Zeit: Dienstag, 30.10.2018, 19 Uhr
Ort: Universität Erfurt, der Raum wird kurzfristig bekannt gegeben

Eine Veranstaltung der Hochschulgruppe AntiRa Campus Erfurt im Rahmen der Alternativen Studieneinführungstage Erfurt

Axel U. wurde in der thüringischen Kleinstadt Bad Blankenburg am 24. Mai 2001 von einem stadtbekannten Neonazi brutal getötet. Doch Polizei, lokale Medien und Stadtpolitik tun sich schwer damit, dies als Tat eines gewalttätigen Neonazis einzuordnen. Weil Axel U. auch für sie am Rande der Gesellschaft stand? Durch monatelange Recherchen wurde den Fall erneut aufgerollt, Akten der Sicherheitsbehörden durchforstet und mit Angehörigen und Zeitzeug*innen gesprochen. Dabei kam heraus, wie unfassbar viel die Geheimdienste und Polizeien eigentlich schon damals wussten. Besonders bizarr: Der Täter kommt aus einem Umfeld, aus denen auch die späteren NSU-Terroristen stammen. Trotzdem: Den Fall halten die Behörden bis heute nicht für eine neonazistische Gewalttat – und Axel U. ist nur einer von vielen …

Neue Auflage des Info-Heftes „Flucht und Asyl in Thüringen“

> Info-Heft hier herunterladen

Das Heft wird veröffentlicht vom Projekt [CoRa] des DGB-Bildungswerkes Thüringen e.V. und des Flüchtlingsrates Thüringen e.V.

Es liefert grundlegende Informationen zu den Themen Flucht und Asyl in Thüringen, um Vorurteilen und Fehlinformationen entgegenzutreten. Außerdem werden Hinweise für die Entgegnung bei antidemokratischer Stimmungsmache geliefert. Damit sollen all diejenigen gestärkt werden, die sich für Geflüchtete und gegen Rassismus einsetzen möchten.

Still loving feminism | Feministische Veranstaltungsreihe in Erfurt 2018

Vom 25.09 bis zum 07.12. gibt es eine 5-teilige feministische Veranstaltungsreihe in Erfurt.
Alle Veranstaltungen im Überblick:
  • 25.09.2018, 18.30 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180, Erfurt)
    Still loving feminism. Über die Aktualität des Feminismus. Vortrag und Diskussion
  • 27.10.2018, 17:00-21:00 Uhr, L50 (Lassallestr. 50, Erfurt)
    Im Spiegel der Unschuld: Sexualmoral im Postnazismus – von “Kinderschändern”, “Unzucht”, “kindlicher Reinheit” und anderen Symptomen
  • 08.11.2018, 18.00 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180, Erfurt)
    Geschichte der autonomen Frauenhäuser am Beispiel des Bielefelder Frauenhauses
  • 15.11.2018, 18.30 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180, Erfurt)
    Feministisch streiten – Texte zu Vernunft und Leidenschaft unter Frauen
    Buchvorstellung und Diskussion mit Koschka Linkerhand (Herausgeberin) und weiteren Autorinnen
  • 07.12.2018, 18.00 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180, Erfurt)
    „Fa(t)shionista. Buchvorstellung mit Magda Albrecht

29. September | Interkulturelles Kinderfest auf dem Anger

Zeit: Samstag, 29.09.2018, ab 15.00 Uhr
Ort: Anger Erfurt (vor dem Anger 1)

Aus Anlass des Weltkindertages, der in diesem Monat stattfindet, organisieren das Bündnis „Auf die Plätze“ und zahlreiche Bürger, Vereine, Gemeinden und Parteien ehrenamtlich für unsere Kinder ein interkulturelles Kinder- und Jugendfest. Zu erleben gibt es ein paar Stunden Spiel, Spaß und Show.  Außerdem gibt es Getränke und Essen kostenlos, damit jedes Kind die Möglichkeit hat, das Fest zu genießen.

Weiterlesen